22
10

Touch to Play

Touch to Play

Ich habe mich dem Thema lange verweigert, aber 2010 ist dies kaum mehr möglich. Langsam aber sicher mausern sich Smartphones zur populären und erfolgreichen Plattform für Spiele. Über die Feiertage hab ich mir mal ein paar der Empfehlungen gegöhnt und bin positiv überrascht. Noch positiver waren die Reaktion von sagen wir weniger spielafinen Mitmenschen. Die Plattform ist noch relativ frei vom Stigma eines Spielzeugs und siehe da, selbst Nörgler göhnen sich eine Runde Tower-Defense.

Wer mit Mobile Gaming dieser Art gute Erfahrungen machen möchte, muss sich vom Gedanken verabschieden, aktuelle PC- bzw. Konsolenerfahrung auf ein kleines Format skaliert, immer in der Hosentasche dabei zu haben. Vielmehr funktioniert die Plattform in kleinen Portionen bei jenen Genres, die man eben nicht woanders findet. So langsam mausert sich iPhone bzw. iPod Touch auch zum Traum für alle Retrospieler. Alte Klassiker bekommen teilweise direkte Neuauflagen oder man bedient sich alter Ideen.

Meine persönliche Preisgrenze liegt bei 5,- Euro für ein Spiel. Die 9,99 für populäre Franchise Titel sind pure Abzocke verzweifelter Publisher (Hallo EA!) und sollten strikt gemieden werden. Mehr und mehr experimentieren die Macher auch mit Preisen. Zur Weihnachtszeit waren viele Titel stark reduziert oder gar kostenlos zu bekommen. Ebenfalls zu beobachten, besonders bei den erfahrenen Studios: man bietet einen kostenlosen Einstieg ins Spiel und lässt sich dann zusätzliche Level bezahlen. Sowas wird man 2010 auch auf anderen Plattformen finden. Grundsätzliche begrüße ich sehr, dass diese Plattformen einen finanziell noch nicht wirklich binden. Wenn ein Titel nach 30 Minuten nicht mehr gefällt, hat man wenigstens keine 50,- Euro für bezahlt.

Das Interface ist natürlich ein zweischneidiges Schwert. Ich kann sehr wenig damit anfangen, auf einem Touchscreen sekundengenaue pixelpräzise Eingaben zu verlangen, wenn gleichzeitig die eigenen Finger große Teile des Bildschirms verdecken. Vielmehr schreit das Interface nach zeitunabhängigen und weniger sensiblen Eingaben. Mein Lieblingsgenre der rundenbasierten Strategie passt perfekt zur Plattform, auch wenn es bisher wenige gute Titel gibt.

Das größte Problem in iTunes‘ Appstore sind fehlende Qualitätsfilter. Jeder Schrott kann sich neben den besten Titel platzieren und führt zur Suche der Nadel im Heuhaufen. Für jeden originellen Titel, existieren gefühlte zwei Dutzend Kopien unter anderem Titel. Die richtig guten Titel setzen allein auf Mundpropaganda und eine wachsende Anzahl Blogs, die sich einzig diesem Thema widmen. Meine Quelle ist Touch Arcade geworden, die ziemlich gut auch meinen Geschmack trifft. Wer seine Erwartungen realistisch ansetzt, bekommt im mobilen Spielalltag auch auf diesen Plattformen verdammt viel gute und günstige Unterhaltung geliefert. Meine Empfehlungen für iPhone/iPod Touch lauten Spider, Zen Bound, Geo Defense, Space Invaders Infinity Gene und EDGE.

3 Kommentare

Für diesen Eintrag wurden die Kommentare geschlossen.

  • #1
  • Sa, 09. Januar 2010
  • ben_ schrieb:
Webmaster
  • #3
  • Sa, 16. Januar 2010
  • Arne schrieb: