coldheat

ist ein Weblog von Christian Mücke.

Was vom Tage übrig blieb

Ein solches Kontrastprogramm hatte ich beim Film des Tages noch nicht. Nach Furious 7 nun also Was vom Tage übrig blieb, welchen ich zur Weihnachtszeit genießen durfte. Athony Hopkins als ungkücklich reservierter Butler und schweigender Zeuge von Weltgeschichte. Ich kann nur schwer ausdrücken, warum ich hier nicht nach der ersten halben Stunde ausgestiegen bin. Eigentlich verbuche ich ähnliche Filme immer als Kostüm-Schinken und gebe auf.

Video placeholder image
Video Abspielen

Wieder einmal sind es die Darsteller, die eine zähe Handlung  …

Furious 7

Bei manchen Filmen stimmt ist die Situation des Anschauen vielleicht suboptimal. Im Falle von Furious 7 bin ich im letzten Jahre Ortszeit 2 Uhr Nachts im Hotel wach geworden und hab den Fernseher angemacht, als eben dieser Film gezeigt wurde. Immerhin konnte ich nicht widerstehen dran zu bleiben. Mir waren die guten Kritiken bekannt und im Originalton schau ich eh alles weg:

Video placeholder image
Video Abspielen

Vom The Fast and the Furious Franchise habe ich den ersten Film gesehen. Beim zweiten Teil dagegen bin ich ausgestiegen, denn die Formel reicht …

Lo and Behold, Reveries of the Connected World

Bislang kannte ich Werner Herzog nur als Regisseur und Autor mal mehr, mal weniger lustiger Filme. Sein episches Werk diverser Dokumentationen ist mir bisher unbekannt. Lo and Behold, Reveries of the Connected World ist ein relativ aktuelles Werk und widmet sich der Technologie des Internets und all seiner Auswirkungen.

Video placeholder image
Video Abspielen

Herzog führt Interviews mit führenden Köpfen des Mediums, erklärt Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, mal tolle und mal weniger tolle Randeffekte. Seine Sicht auf das Thema gefällt.  …

Unheimliche Begegnung der dritten Art

Unglaublich aber wahr: Unheimliche Begegnung der dritten Art hatte ich bis vor kurzem noch nie vollständig angeschaut und es ist schon ein Erlebnis solch alte Schinken dann zum ersten mal in HD und O-Ton genießen zu dürfen. Mein erster Kinofilm überhaupt war ein Spielberg Werk. Bis zu seinen 2000er Werken habe ich alle Filme verschlungen und nicht grundlos ist Vintage Spielberg moderner denn je. Zeit also für einen von mir sträflich vernachlässigten Klassiker.

Video placeholder image
Video Abspielen

Eines muss ich gestehen. Offensichtlich ha …

Die Simpsons – Der Film

Vorwort: Die Simpsons waren meine erste Serien Fernseherfahrung, die ich auf keinen Fall verpassen durfte und die damals im Doppelpack mit Star Trek im ZDF lief. Muss man sich mal vorstellen, die erste echte Serie und dann mit der Qualität der Simpsons. Seitdem begleitet mich die Serie mein gesamtes Leben, auch wenn ich als Zuschauer seit Staffel 20 ausgestiegen bin. Die alten Folgen jedoch schaue ich quasi jeden Tag. Eine vorm Einschlafen. Simpsons sind für mich das mediale Comfort Food. Immer wenn das Leben mal wieder nicht so t …

Kill Bill Vol. 2

Nach meinem eindeutigen Urteil zum ersten Teil, waren meine Erwartungen an die Fortsetzung sehr gering. Damit sollte ich nicht enttäuscht werden. In Kill Bill Vol. 2 findet die Tarantino Formel zu ihrem Ursprung zurück und Teil zwei baut mehr auf Dialog und weniger auf Action. Auch wenn ich verstehen kann, dass man mal etwas kreative Abwechslung sucht, Tarantino kann diese eine Sache wie kein anderer und sie wird auch nicht nach so vielen Wiederholungen langweilig. Niemand erzeugt mehr Anspannung in Monologen und Dialogen. Ma …

Love & Easy

Oh Netflix, du hast mich wirklich auch jede Serie probieren lassen. Vor nem Jahr hätte ich Machwerk wie Love und Easy wohl nicht mal mit der Kneifzange angefasst. Heute schaut sich das ruckzuck einfach so weg. Auf der Jagd nach eigenen Inhalten, hat Netflix schon im vergangenem Jahr merklich nachgelegt und alles gekauft, was nicht bei drei auf dem Baum war. Love und Easy sind sich nicht unähnlich und teilen mehr als das einzelne Wort im Titel. Ich bin immer unsicher wie detailiert ich solche Besprechungen machen soll. Detailiert ge …

Schtonk!

Schtonk! im Jahr 2016 zu schauen fühlt sich weniger wie Satire an, als zur Entstehungszeit des Films. Heute rückt der Film in eine andere Perspektive. Eine Komödie über die ersten so richtig populären Fake News Deutschlands, finde ich heute noch unterhaltsamer als damals und die beste Arbeit des Regisseurs und Autors Helmut Dietl. Es ist genau das, was das Deutsche Kino bei mir selten ist: pure Unterhaltung ohne erhobenen Zeigefinger.

Video placeholder image
Video Abspielen

Die Realität auch auch diesen Film fasst schon eingeholt, wenn Reichsb …

Retrospektive 2016

Ein paar Notizen noch, bevor das Jahr auch dann endgültig zu den Akten gelegt wird. 2016 hab ich auch ziemlich gut gegessen und getrunken. Gut heißt hier leider nicht gleich gesund. Einfach nur qualitativ besser, als in den letzten Jahren, was sowohl auf die eigene als auch die Küche außerhalb der eigenen vier Wände zutrifft. Die eigene Küche hat 2016 einen Sprung nach vorn gemacht. Auch wenn wahrscheinlich noch immer zu viel Fleisch dabei ist, aber mein Repertoire hat sich angenehm erweitert. Eine Rolle dabei spielen auch to …

Themenauswahl
aktuelle Kommentare